07/12/2010

" Ich bin Teil einer Generation, Teil einer Gesellschaft in der man seine Meinung ohne rechtliche Konsequenzen frei äußern darf. Wieso sollte ich von dieser Freiheit keinen Gebrauch machen ? Es ist meine Sache was ich im Internet publiziere und was nicht. Es kann nunmal passieren dass andere Menschen dadurch miteinbezogen werden weil ich nicht alleine lebe auf dieser Welt. Ich habe ein soziales Umfeld das mich prägt und beeinflusst. Das meine Gedankengänge, Gefühle und Meinungen beeinflusst. Und niemand kann mir vorschreiben ob ich etwas darüber zu schreiben habe oder nicht. Darüber mag man urteilen wie man möchte. Das Entscheidende dabei ist doch dass ich zu dem stehe was ich schreibe. Unlike other people. Erst Lügen erzählen und dann nicht mal zu dem stehen was man sagt ? Ich leugne nie etwas was ich geschrieben habe. Eventuell wurde es falsch interpretiert oder ich habe meine Meinung wieder geändert seit dem Erscheinungsdatum. Aber verleugnen was ich einmal geschrieben habe kann ich nicht. Ich stehe dazu. Und das ist etwas was ich über die Jahre als Bloggerin gelernt habe. Ich blogge seit gut 4 Jahren. Am Anfang habe ich meine Meinung auch geäußert, wenn auch unüberlegter, und war verunsichert wenn mich jemand kritisiert hat. Irgendwann lernt man dass es eben nicht nur eine Meinung gibt. Jeder hat einen Standpunkt den er vertritt und das ist gut so. Wenn jemand mein Bloggen und das Veröffentlichen von meinem Leben im Internet kritisiert, ist das seine Sache. Es ist mein Leben und ich habe das Recht damit machen zu dürfen was ich möchte. Und wie gesagt, ich stehe zu dem was ich tue und ich tue es gerne. " www.xanga.com/fu_btch

Naja größtenteils ohne rechtliche Konsequenzen. Ich weiß noch, damals als es bei mir noch Groß- und Kleinschreibung und Kommata gab, wurde ich von den Eltern und der Exfreundin meines Exfreundes für die Veröffentlichung meines Privatlebens kritisiert. Dieser Text war meine Reaktion.